Reisebericht Seychellen (Apr. 18)

Reisebericht Seychellen (Apr. 18)

Mit dem A380 der Emirates flogen wir von Zürich via Dubai nach Mahé. Gleich beim Eingang zur Passkontrolle, die je nach Flugverkehr ca. 1 Stunde Wartezeit beansprucht, hatte es einen kleinen Info-Stand von Seychellen Tourismus, wo man sich mit nützlichen Landkarten und Broschüren kostenlos ausstatten konnte. Nach der Gepäckausgabe wurden wir herzlich von Debra, einer Mitarbeiterin unserer lokalen Vertretung Mason’s Travel, begrüsst. Sie hat uns unser Programm gezeigt, uns zu einem Geldwechselschalter und anschliessend zum Terminal für die Inlandflüge begleitet. Da wir noch etwas Zeit hatten, konnten wir das Gepäck beim Schalter von Mason abgeben und gemütlich im Restaurant frühstücken, bis unser Inlandflug nach Praslin bereit war.

Wir stiegen also gebückt in dieses kleine Flugzeug und waren schon gespannt, wie diese wunderschöne Küste von oben aussehen würde. Wir wurden nicht enttäuscht: Einfach traumhaft, wie das klare Wasser in verschiedensten Türkis- und Blautönen strahlte! Der Flug dauerte eine Viertelstunde und war jede Minute wert. Der Flughafen Praslin war winzig, bot aber auch einen Geldwechselschalter, an dem jedoch keine CHF sondern nur z. B. EUR gewechselt werden konnten.

Unser gut gelaunte Fahrer brachte uns zum Paradise Sun Hotel und zeigte uns unterwegs noch die bekannte Coco de Mer, der ganze Stolz dieses Inselstaates.

Das Paradise Sun *** ist ein kleines Hotel mit familiärer Atmosphäre. Der Service war stets freundlich, täglich erwartete uns die gratis Tea Time mit Kuchen und natürlich das atemberaubende, türkisfarbene Meer. Das Abendessen im Restaurant direkt am Meer im Sand bot ein täglich abwechselndes, leckeres Buffet und manchmal auch Abendunterhaltung. Nach einem Strandspaziergang erreichen Sie ein kleines Städtchen mit ein paar wenigen Restaurants und Shops.

Im Raffles Praslin ***** wurden unsere Erwartungen übertroffen: Die eleganten Villen liegen am saftig grünen, steilen Hügel verteilt, haben allesamt ihren eigenen Pool und bieten traumhafte Ausblicke sowie maximale Privatsphäre.

Das Constance Lémuria ***** bietet zwei Strände: Der eine ist wunderbar zum Baden und Schnorcheln geeignet, der andere eignet sich hauptsächlich für einen bestimmten Meeresbewohner: Schildkröten legen hier manchmal ihre Eier. Die Baby-Schildkröten schlüpfen von Januar – März. Zum Schutz der Tiere gibt es keine Zimmer mit direkter Meersicht, da diese vom Licht der Zimmer gestört werden. Gleich neben dem Hotel befindet sich der Golfplatz, welcher ausserdem an den versteckten Strand Anse Georgette angrenzt, der zu den schönsten in ganz Praslin zählt. Ohne Voranmeldung kommt man allerdings nicht in Genuss dieses Geheimtipps.

Ein weiterer, öffentlicher Traumstrand ist Anse Lazio. Hier gibt es kein Hotel sondern nur ein Strandrestaurant und ein kleines Gehege mit den grossen Landschildkröten. Nehmen Sie unbedingt Ihre Schnorchelausrüstung mit: Am Rande dieser wunderschönen Bucht tummeln sich zwischen den grossen Granitfelsen tausende Fische! Der beste Schnorchelspot ist allerdings die kleine Granitinsel St. Pierre vor dem Strand Anse Volbert – da hatten wir sogar das Glück, neben einer Meeresschildkröte zu schwimmen.

Unsere Reise führte uns weiter mit der Fähre auf die kleine, überschaubare Insel La Digue. Das Hauptfortbewegungsmittel hier sind Velos, Autos gibt es hier kaum. Direkt beim Hafen ist auch das kleine Zentrum, wo man Souvenirshops, Fahrradverleih, Kioske und kleinere Restaurants findet. Quer durch die Insel führt eine geteerte Strasse zu den wunderschönen Buchten mit teils hohem Wellengang Grand Anse und Petite Anse. Wer es lieber ruhiger mag, ist am Source d’Argent oder am Anse Severe Strand richtig. Beim letzteren gibt es sogar zwei kleine Strandbars mit Cocktails und Früchtetellern, sowie die beiden Riesenschildkröten, welche jeweils die übrig gebliebenen Früchteschalen geniessen.

Apropos Essen: Das italienische Restaurant des kleinen Boutique-Hotels Le Repaire ***, mit schöner Gartenanlage und zwei kleinen Pools, bietet eine ausgezeichnete, authentische Küche! Ein weiterer, ganz besonderer Tipp: Gönnen Sie sich eine entspannende Massage im atemberaubenden Spa des Hotels Le Domaine de L’Orangeraie Resort & Spa ****. Ein unvergessliches Erlebnis grandioser Aussicht!

Die Fähre brachte uns auf die grosse, gebirgige Hauptinsel Mahé. Die bekannte Bucht Beau Vallon bietet einen flachabfallenden Strand, der den farbenprächtigen Sonnenuntergang im seichten Meerwasser reflektiert. Nebst einigen Hotels finden Sie hier auch ein paar wenige Restaurants. Entlang der Strandpromenade gibt es immer wieder verschiedene Stände die Ausflüge, Essen oder Souvenirs anbieten.

Das kleine aber feine Kempinski Seychelles Resort **** ist an einem schmalen aber weitläufigen Strand gelegen und bietet im Vergleich zur eher teuren Destination Seychellen ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wer es lieber grösser mag ist im Constance Ephelia ****(*) an der richtigen Adresse: Das riesige Resort erstreckt sich auf einer üppigen Halbinsel und bietet darum nicht nur zwei Strände, sondern auch viele Spazierwege, eine Kletterwand, Zipline und vieles mehr.

Atemberaubende Ausblicke über die Bucht von Anse Intendance mit türkisblauem Wasser erwarten Sie im Luxusresort Banyan Tree Seychelles *****. Die 60 Villen liegen am grünen Hang verteilt und verfügen alle über einen Privatpool. Hier geniessen Sie absolute Ruhe und Privatsphäre in einzigartiger Umgebung, wie sie nur auf den Seychellen zu finden ist.

Leider ging auch diese Reise viel zu schnell um. Es war aber ganz bestimmt nicht mein letzter Besuch im Paradies… und Sie, wann planen Sie Ihre nächste Reise?

Freundliche Grüsse,

Lynn Walter

Tour Operating bei Bischofberger Reisen

 

Zürich, den 10. April 2018

Teile diesen Beitrag