Marokko Wissenswertes

Wissenswertes über Marokko

Marokko ist ein Land der Gegensätze, ein Land, das so anders ist, ein Land wie aus dem Bilderbuch. Keine andere Region im Mittelmeerraum bietet so viel Exotik, so leuchtende Farben, so schmackhaft duftende Gewürze, so viel buntes Treiben – und dies alles nur ca. dreieinhalb Flugstunden von uns entfernt – greifbar nah und doch so fremd. Ein Ort, wo an einer Ecke die Zeit stehen geblieben ist und an der Anderen das hektische, moderne Leben pulsiert. Die Schönheit und Vielfalt der Landschaft mit endlos goldenen Sandstränden, mit üppigen Palmenhainen und Oasen, dem majestätischen Atlas-Gebirge und der atemberaubenden Weite der mächtigen Sahara hinterlassen unvergessliche Eindrücke. Besuchen Sie die faszinierenden Königsstädte mit ihren Palästen, die bunten Souks in der Medina, geniessen Sie die exotischen Gerichte und lassen Sie sich verzaubern durch die  Gastfreundschaft, die einzigartige Kultur und die zahlreichen Schätze, die dieses Land zu bieten hat. Marokko – ein lebendiges Paradies – wie im Märchen aus 1001 Nacht.

Einreise: Schweizer Bürger benötigen einen mind. 6 Monate über das Rückreisedatum gültigen Reisepass. Es ist kein Visum erforderlich.

Zeitunterschied: -1 Stunde (-2 Stunden com va. 13.05. – 28.10.18).

Währung: Marokkanischer Dirham (CHF 1.– = MAD 10.06, Stand Juni 17).

Wichtige, islamische Feiertage: Ramadan ca. 15.05. – 15.06.18, Eid al-Fitr 15.06. – 17.06.18, Eid al-Adha 21.08. –23.08.18.

Sprache: Arabisch und Französisch.

Religion: 99% Muslime, die meisten Sunniten.

Hauptstadt: Rabat.

Einwohner: Ca. 33 Millionen (70% Berber, 30% Araber).

Politisches System: Konstitutionelle Monarchie.

Fläche: 458‘730 km (einschliesslich West-Sahara: 710‘850 km2).

Reisezeit: An der Küste herrscht fast das ganze Jahr über angenehm warmes Klima, während den Wintermonaten kann es im Norden kühler und feuchter werden. Im Landesinneren ist es heisser, trockener und dem Kontinentalklima ähnlich. Im Süden des Landes herrscht Wüstenklima (heiss und trocken mit besonders starker nächtlicher Abkühlung im November und Februar). Im Flachland sind die kühleren Monate von Oktober bis April bei Besuchern sehr beliebt. In dieser Zeit ist es angenehm warm bis heiss, mit ca. 30 °C tagsüber und ca. 15 °C in der Nacht.

Kleidung: Alltagskleidung wird überall akzeptiert; Badekleidung und Shorts gehören allerdings an den Strand oder an den Swimmingpool.

Essen & Trinken: Auf jeder Speisekarte werden Sie Tajine finden, ein landestypisches Eintopfgericht. Spezialitäten sind ausserdem Harira und Pastilla, eine süsse Pastete mit beispielsweise Pouletfüllung, die aus vielen Schichten Blätterteigs gemacht wird. Couscous, das marokkanische Nationalgericht, besteht aus Hirse oder gedämpften Weizengriess und wird hauptsächlich am Gebetsfreitag serviert.

Einkaufen: Marokko ist für das noch weitestgehend in traditioneller Weise praktizierte Kunsthandwerk berühmt. Seiden- und Goldstickereien, Silber- und Goldschmuck, Teppiche, Töpferwaren, Lederarbeiten, Metallarbeiten in Eisen, Bronze und vor allem Kupfer werden fast allerorts angepriesen. Einkaufen in der Altstadt (Medina), wo sich in zahlreichen verwinkelten Vierteln (Souks) die Ateliers und Läden der Kunsthandwerker nach Handwerkszweigen gruppieren, ist ein besonderes Erlebnis.

Medina: Arabischer Teil, Altstadt, meistens von Stadtmauern umgeben.

Souk: Markt mit kleinen verwinkelten Gassen, zahlreiche Läden und Ateliers des Kunsthandwerks. In den Souks ist das Handeln um den Preis üblich.

Ruf des Muezzin: Durch den Ruf des Muezzin werden Muslime fünfmal täglich zu bestimmten Uhrzeiten zum Gebet aufgerufen.

Riad: Traditionelles, marokkanisches Haus oder Palast mit einem Innenhof z. B. mit einem Garten. Viele Riads werden heute als landestypische Hotels genutzt.

Kasbah: Wuchtiger, burgähnlicher Fürstensitz.

Ksar: Traditionelle, befestigte Siedlung der Berber.

Oued/Wadi: Ausgetrocknetes Flussbett.

Oase: Ein Vegetationsfleck in der Wüste, üblicherweise an einer Quelle oder einer Wasserstelle gelegen.

Tajine: Eintopfgericht in einem Tontopf
(ähnlich wie der Römertopf) serviert, mit Fleisch oder Fisch, Gemüse und getrockneten Früchten.

Couscous: Hirse oder Weizengriess mit Lammfleisch oder Huhn und Gemüse.

Pastilla/Pastete: Süsses Blätterteiggebäck mit verschiedenen Schichten und Fleischfüllung, häufig mit Poulet.

Méchoui: Lamm am Spiess und in einer Erdhöhle gegart.

Die mächtige Bergkette des Hohen Atlas, mit seinen imposanten, oft verschneiten Gipfeln, durchquert das Land vom Westen bis zum Osten und zieht eine natürliche Grenze zwischen den fruchtbaren Nordteil Marokkos und dem kargen Süden, der marokkanischen Sahara. Das Gebirge wird auch das „Dach Nordafrikas“ genannt, denn bietet der Djebel Toubkal mit seinen 4165 m.ü.M. einen fantastischen Blick über das Königreich. Das unter Naturschutz stehende Gebiet mit seinen vegetationsreichen Nordhängen und den schroffen, felsigen Südhängen hat seinen Zauber bis heute bewahrt.

Erg Chegaga und Erg Chebbi sind die zwei grössten Wüstengebiete in Marokko. Erg Chegaga gilt als die „Sahara Marokkos“ mit 40km langen und bis zu 300 m hohen Dünen, die je nach Tageslicht in unterschiedlichen Gelb- und Rottönen schimmern. Entdecken Sie diese faszinierende Landschaft gemächlich schaukelnd auf dem Kamel-rücken oder etwas abenteuerlicher per 4×4 Geländewagen. Erleben Sie unter dem funkelnden Sternehimmel die Weite daer Sahara. Ausgangspunkt vieler Wüstentrek-kings ist der kleine, ursprüngliche Ort M’hamid.

Die Perle des Südens, wie diese Stadt genannt wird, verzaubert Sie schon vom ersten Augenblick an. Die verspielte Farbenpracht überrascht mit rosa farbenen Mauern aus gestampftem Lehm, pflanzenbewachsenen Hauswänden und im Hintergrund den Gipfel des Hohen Atlas, welcher der höchste Gebirgszug des Atlasgebirges ist. In Marrakesch finden Sie viele Exotische Düfte von schmackhaften Gerichten, blühenden Jasmin, Organgenblüten und Zedernholz. Anziehungspunkte sind die älteren Teile der Stadt: die verwinkelten, enge Altstadt und der mittelalterliche, riesige Markt- und Gauklerplatz „Djemaa el Fna“, welcher mit Abstand der berühmteste und eindrucks-vollster Ort der Stadt ist. Erleben Sie das ständige Treiben in den Souks, welcher 1985 zusammen mit dem Rest der traumhaften Altstadt und der Menara- und Agdal Gärten von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Unternehmen Sie einen Ausflug zur Koutoubia Moschee von 1162, welche zu den ältesten Moscheen Marok-kos zählt. Marrakesch ist die faszinierende Kulturhauptstadt mit luxuriösen Palästen und traditionellen Riads, mit Kunstgalerien, Festivals und Szenen-Nächten, die Stadt für Mode und Veranstaltungen. Es bietet den warmen Kontrast aus Schätzen der Vergangenheit und der Energie der lebendigen Kultur.

Das kleine Küstenstädtchen sprüht einen eigenen Charme aus. Blau-weiss getünchte Häuser, der kleine magische Souk und die prächtige Altstadt, der Fischerhafen mit den vielen kleinen Fischerbooten mit täglich fangfrischem Fisch sowie die authentische Fischerlokale laden zum Verweilen ein. Die Stadt der Passatwinde ist bekannt für ihre Holzschnitzereien aus Tuiaholz und für Musikfestivals. Dank der starken Winde gilt der Ort als Surfparadies für geübte Surfer aus aller Welt. Essaouria bietet eine einmalige Mischung aus traumhaften Sandstränden, historischer Architektur und kultureller Schätze, was den beschaulichen Fischerort zu einem der beliebtesten Ferienziele Marokkos macht.

Der bekannteste Badeferienort Marokkos an der Atlantikküste lockt mit 300 Sonnen-tage pro Jahr und dem langen, flach abfallenden Sandstrand viele Touristen an. Der Ort sorgt für ausgedehntes Badevergnügen und bietet diverse Wassersportarten an. Am Hafen geniessen Sie frischen, gegrillten Fisch und können frühmorgens den Fischern zusehen, wie sie ihren Fang ausladen. Auch für Nachtschwärmer hat Agadir einiges zu bieten: Es gibt viele Discos, Bars und Nachtclubs.

Fes, im Herzen Marokkos, gilt als das geistige Zentrum des Landes und ist ausserdem die grösste der vier Königstädte Marokkos. Der Kern der Stadt ist wohl die mittelalter-liche Medina, welche die grösste von Nordafrika ist. Hier scheint die Zeit stehen ge-blieben zu sein. Wenn Sie durch die Gassen spazieren kommen Sie an den Getreide-händlern, den Kupfer- und Messing- und Goldschmieden, den Stoffhändlern, Tep-pichverkäufern, Obsthändlern und Strassenmusikern vorbei. Die Schönheit der Paläs-te, die Reichhaltigen Museen, die Fülle der Moscheen sind für Liebhaber der Kultur eine ständige erneute Einladung zur Erkundung und tragen zur Faszination bei, die die Stadt auf die Besuche ausübt.

Meknes ist eine beeindruckende und zugleich fesselnde Königsstadt, welche trotz ihrer hohen Einwohnerzahl und ihres Reichtums ihres historischen Kulturerbes die Einfachheit ihres Ursprungs bewahren konnte. Heute ist die Stadt eine betriebsarme Provinzstadt in einer der fruchtbarsten Gegenden des Landes. Die Medina in Meknes ist eine der lebhaftesten Altstädte Marokkos. Schlendern Sie durch den Basar und nehmen Sie das Potpourri der Farben und Gerüche in sich auf. Neben den majestätischen Palästen, locken die bauten des Sultans, Festungen mit riesigen Mauern, zahlreiche Moscheen wie zum Beispiel die Moschee Nejjarine aus dem 10. Jahrhundert, Museen sowie Gärten und zahlreiche Brunnen locken die Besucher an. Für alle Kulturliebhaber ist diese Stadt ein wahres Paradies.

Rabat ist die Hauptstadt von Marokko welche sich majestätisch und gelassen an der Meeresküste zum Atlantik erhebt, umgeben von Sandstränden und Eichenwäldern und verströmt eine Atmosphäre der Eleganz und des Wohlstandes. Die Königsstadt verbindet ihr historisches Zentrum und die moderne Stadt auf eine elegante Weise. Sie bietet einen malerischen Yachthafen, blumengeschmückte Innenhöfe und üppige Gärten, grüne Alleen und öffentliche prachtvoll angelegte Parks. Wahrzeichen der Stadt ist der Hassan-Turm, welcher das unvollendet gebliebene Minarett der ebenfalls unvollendeten Grossen Moschee ist. Ebenfalls unverkennbar ist die wehrhafte Oudaia-Kasbah hoch über dem Atlantik, wo einst Piraten wohnten. Hier befinden sich zudem der königliche Palast, die Regierungsinstanzen und die Botschaften, was Rabat zum politischen und administrativen Zentrum des Landes macht.

Durch eine rasante Entwicklung ist Casablanca heute die grösste Stadt Marokkos und das wirtschaftliche Zentrum des Landes. Die Stadt ist zur grössten Handels- und Industriemetropole angewachsen und beherbergt heute den wichtigsten Hafen Nord-afrikas. Sie ist geprägt vom französischen Kolonialismus und beeindruckt mit der Art-Déco Architektur entlang der breiten Boulevards, was stellenweise sehr europäisch wirkt.

Auf den Weg in den Süden lohnt sich ein Halt in Ouarzazate. Die Stadt, welche auch als das „Hollywood Marokkos“ oder als „Tor der Wüste“ genannt wird, hat sich im Schatten ihrer Palmen eigerichtet und lässt ein riesiges felsiges Gebiet hinter sich. Der Ort ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Reisen ins Draa Tal oder zu den Tau-send Kasbahs. Hier wurden zahlreiche, bekannte Filme gedreht. Die Filmstudios sind eine Besuch wert.